Kulturell wertvoll

Newsletter-Marketing für langfristige Projekte

Der kulturkurier ist ein Projekt der data.kulturlink.ag Berlin. Als technischer Entwicklungspartner ist intercorp. seit den Anfängen im Jahr 2000 dabei. Heute ist der kulturkurier das größten Netzwerk für Newsletter-Marketing in Deutschland mit über 3 Million Abonnenten.

Bundesweit setzen inzwischen über 800 Kulturveranstalter auf die Technologie des kulturkurier und informieren Besucher per Newsletter über das laufende Programm. Dem Veranstalter steht hierzu ein gemeinsam mit intercorp. entwickeltes CMS zur Verfügung, über das alle Termindaten komfortabel angelegt und mehrfach ausgespielt werden.

So werden alle eingetragenen Veranstaltungen im Kulturportal des kulturkurier angezeigt und können in den eigenen Newsletter sowie in die eigene Webseite übernommen werden. Ergänzend können die Veranstalter für die eingetragenen Termine aktuelle Restkarten annoncieren, die im ZEIT Kartenservice dargestellt werden. Die gesammelten Termindaten werden zudem großen Informations- plattformen wie faz.de, focus-online, arte, DeutschlandRadio und Brigitte automatisch zur Verfügung gestellt, um den Veranstaltern eine möglichst große Verbreitung bieten zu können.

Inzwischen wurde der kulturkurier durch den kulturclub ergänzt, einer web2.0-basierten Community, die rund um die vom kulturkurier gelieferten Veranstaltungsdaten gruppiert ist.

Aufgabenstellung: Programmierung eines einfach zu bedienenden CMS, das auch von Anwendern ohne technischem Know-how zur Erstellung von HTML-Newslettern, zur Artikelverwaltung und der Eingabe von Veranstaltungsdaten verwendet werden kann. Die Veranstalter sollen in Einzelschritten und einem logischen Ablauf durch die Erstellung geführt werden. Der Versand der Newsletter erfolgt zeitgesteuert und automatisiert ohne zusätzlichen Eingriff des Anwenders. Es soll die Möglichkeit bestehen, vorhandene Terminlisten über eine CSV- oder XML-Schnittstelle zum Beispiel aus Excel in den kulturkurier zu importieren. Externe Städteseiten sollen Zugriff auf die Daten des kulturkurier über XML erhalten.

Leistungen: Datenbankentwurf und komplette Programmierung aller Seiten. Entwurf, Design und Konzeption geschahen in enger Zusammenarbeit mit der data.kulturlink.ag, um die jeweiligen Kompetenzen der Firmen optimal zusammenzuführen. Technische Realisierung, Servereinrichtung und Betrieb des Angebots auf eigenen Servern in LAMP-Umgebungen.

Ergebnis: Der kulturkurier hat sich als führendes Newslettersystem im Sektor Kultur durchgesetzt und verzeichnet täglich über 400 neue Abonnenten (2005). Aktuell verwenden Kultureinrichtungen aus über 30 deutschen Städten das System. Ein Teil der wichtigsten Online-Feuilleton-Plattformen Deutschlands publizieren ebenso die kulturkurier-Daten wie sie auch von diversen Veranstaltungsplattformen – teilweise mit ausschließlich regionalem Bezug – genutzt werden. Aus Sicht der Kulturveranstalter ist der kulturkurier Pionier und Vorreiter bei der Etablierung kultureller, onlinebasierter Netzwerke.

KSB-Messe

Keep in touch

Datenbank mit Touchscreen

Intro einer Touchscreen-ACHEMA-Messepräsentation, die mit einer auf 5 Ebenen beschriebenen Mediendatenbank (Produkt-, Case Studies-, Animations-, Zielgruppen-, Image-Cluster) dreisprachig und auf den kleinsten Fingerzeig reagiert.

Pump up the drive

Flash-Animationen überzeugen

Flashbasierte Image-Animation für den Einsatz im Fachhandel.
Optimiert für Laptop-, Internet- und DVD-Player-inkl. POS-Einsatz.
Ausgangsmaterial: Indesign-Datei des Pump-Drive-Prospekts.

Wunderbaren Eindruck machen

Multimediale Erlebniswelten

Realisierung einer ständigen Ausstellung im Auftrag des Landes Thüringen, der Stadt Ronneburg sowie der Bundesgartenschau zum Thema: Mensch und Umwelt. Gefordert waren sowohl Ideen zu den Exponaten, ein innenarchitektonisches Konzept und die Umsetzung wie auch die wissenschaftlich fundierte Erstellung der einzelnen Exponate mit multimedialen Mitteln.

Um dem Anspruch einer möglichst umfassenden Darstellung umweltpolitisch relevanter Themen gerecht zu werden, wurden konzeptionell die wesentlichsten Themenkreise fokussiert und in insgesamt sieben Komplexen zusammengefasst:

   1. Das Kyoto-Protokoll
   2. Industrielle Hinterlassenschaft
   3. Radioaktivität
   4. Gewässerschutz
   5. Landschaftsentwicklung
   6. Schwermetallaufnahme von Pflanzen
   7. Generationenvertrag

Um diese Themenbereiche möglichst abwechslungsreich und zielgruppenaffin zu gestalten, wurden verschiedenste multimediale Darstellungsformen gewählt, um damit ein Erlebnis für alle Sinne zu bieten:

    * Audio & Video
    * PC-Spiel
    * Puzzle
    * Mechanische Objekte
    * Wissenschaftstechnik
    * Online-Multiple Choice-Fragebogen
    * Wissenskarten

die eingelassen in den Wänden auf der Vorderseite Fragen formulieren, die dann auf der jeweiligen Rückseite aufgelöst wurden. Daneben wurden auf verschiedenen Schau- und Texttafeln die Hintergründe des jeweiligen Exponates dargestellt.

Zudem wurde eine Mediathek eingerichtet, die von Schulklassen, Gruppenreisen, aber auch von Einzelbesuchern genutzt werden können, um sich mittels Videos und Bücher über weitere Hintergründe zu den angebotenen Themenkomplexen zu informieren.

intercorp. realisierte in enger Zusammenarbeit mit weiteren Netzwerkpartnern in ca. drei Monaten folgende multimedialen Exponate:

1. Drei Hörspiele für das Exponat „Industrielle Hinterlassenschaften”.
Diese Hörspiele sind für drei Zielgruppen (bis 10 Jahre, bis 16 Jahre und für Erwachsene) konzipiert und behandeln die Themen Uranabbau, Sanierung eines alten Teerwerks und Umweltkatastrophe Baia Mare. Der Besucher wird dabei von einer Hörkapsel umschlossen. In dieser wurden ihm gleichzeitig mittels Text und Bilder die Hintergründe des jeweiligen Themas vermittelt. Zudem sprechen Geruchsproben zu den jeweiligen Themenbereichen einen weiteren Sinn an (Hören, Sehen, Riechen). 

2. Eine Computersimulation zum Thema „Landschaftsentwicklung”.
Auf Grundlage des wissenschaftlichen Simulationsprogramms RECUSIM, welches in der Forstwirtschaft zur Berechnung von Wahrscheinlichkeiten des Bewuchses eingesetzt wird, hat intercorp. in Zusammenarbeit mit dem Berliner Netzwerkpartner bottled fish ein Computerspiel entwickelt, das dem Spieler die Folgen verschiedener landschaftsgestaltender Maßnahmen nahe bringt.

3. Eine Videoinstallation zum Thema „Generationenvertrag”.
Hier werden mittels einer fiktiven Diskussion von Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft die häufigsten Argumente der gängigen Sanierungspraxis zur Diskussion gestellt, um auf die Folgen für die künftigen Generationen hinzuweisen. Diese Videoinstallation wurde in Zusammenarbeit mit dem Studio Baumann realisiert.

4. Drehbuch zum Exponat: „Wasserverschmutzung”.
Unter dem Titel: „Ist unser Fluss eine Waschmaschine” werden dabei die Prinzipien der Selbstreinigung fließender Gewässer erklärt. Auf Grundlage dieses Drehbuchs drehte die Produktionsfirma AVM-Medien das in der Ausstellung präsentierte Video.

5. Internetauftritt: mit vielen Hintergrundinformationen sowie einem Gewinnspiel inkl. Content-Management-System.

6. Konzept und Umsetzung der Sympathiefigur: Gustav Grünke. Der sprechende grüne Daumen wurde als bonemodel in cinema 4D erstellt und wird als Display, als animierte Comicfigur und als roter Faden in der Ausstellung verwendet.

Wir fullfillen Wünsche

Bilddatenbanken und Prozessoptimierung

Durch die Entwicklung des ELIXIA Extranet sollte die Kommunikation und die Abwicklung von bestehenden internen Prozessen zwischen den einzelnen ELIXIA Clubs und dem Head Office in Berlin optimiert werden. Die Kosten- und Zeitoptimierung spielte hierbei eine wesentliche Rolle. Das Ergebnis: Ein Fullfillment-Center für Werbung und Marketing unter Federführung der Riegg & Partner Werbeagentur.

intercorp. setzte die Grundversion des ELIXIA Extranet in nur 4 Wochen um. Sämtliche Bilddateien im Druckformat wurden von intercorp. aufbereitet und kategorisiert. Als Datenbanksystem wurde MySQL mit der Scriptsprache PHP verwendet. Aktualisierungen und Erweiterungen des Extranets werden laufend von intercorp. abgewickelt.

Mit der Einführung des ELIXIA Extranets konnte zum einen die interne Kommunikation des Unternehmens ELIXIA optimiert werden, zum anderen wurde aber auch die Abwicklung von Werbemittelbestellung etc. mit externen Dienstleistern wie Werbeagenturen und Druckereien verbessert.

Darüber hinaus wurde mit der Online-Bilddatenbank eine einfache Möglichkeit geschaffen, passende Bilder bequem auszuwählen und zur sofortigen Verwendung herunterladen bzw. auf CD-ROM bestellen zu können. 

Die Plattform ist an das von der Riegg & Partner Werbeagentur betriebene Fullfillment-Center angeschlossen, das eine schnelle und einfache Abwicklung von Werbemittel-, Stationary- sowie Merchandise-Bestellungen für sämtliche ELIXIA Clubs in Europa ermöglicht. Eine integrierte Bilddatenbank steht für Bilddownloads in Druckqualität zur Verfügung, so dass die einzelnen Clubs ihre Marketingmaßnahmen selbständig durchführen können.

Alle ELIXIA Clubs können sich mit einem entsprechenden Account in das ELIXIA Extranet einloggen. Ein einfach zu bedienendes Userinterface ermöglicht es auch ungeübten ELIXIA-Mitarbeitern, schnell und effizient mit dem Extranet zu arbeiten. Optisch wurde das Extranet an das bestehende ELIXIA Corporate Design angepasst, um Identifikation für ELIXIA Mitarbeiter mit dem Unternehmen zu schaffen.

Die bei der Riegg & Partner Werbeagentur eingehenden Bestellungen der Clubs können so sofort bearbeitet und zeitnah versendet werden. Die gesamte Logistik sowie die Rechnungslegung für die bestellten Materialien wird ebenso zentral von Riegg & Partner erledigt.

Fotoquelle – mehr als üblich

Internetplattform mit individualisierten Modulen

Der von unserem Kooperationspartner Neuland Communication betreute Kunde Fotoquelle wird im technischen Bereich komplett von intercorp. bearbeitet. Die Fotoquelle Online-Plattform ist genau genommen ein Shop, der über eine Vielzahl individueller Module und Komponenten verfügt. Neben der Übermittlung von Digitalfotos, die auf Fotopapier entwickelt und dem Kunden zugesendet werden, liegt das Hauptaugenmerk auf Fotobüchern, Kalendern und der Bedruckung von Tassen und textilen Materialien mit den kundenseits gelieferten Fotos.

Herzstück dieser Individualisierung ist die Möglichkeit einer umfangreichen Onlinegestaltung. Hierfür wurde ein Module entwickelt, das den Download einer Software auf den eigenen Rechner unnötig macht: Der User kann direkt online seine Gestaltung umsetzen.

Selbstverständlich ist auch der gesamte Bestellprozess automatisiert. So wie Logistik und Buchhaltung mit den entsprechenden Daten automatisch beschickt werden, sind auch die diversen Druckpartner von Fotoquelle – für Canvas-Druck, Textildruck, Herstellung von Kalendern und Fotobüchern – an dieses System angeschlossen.

intercorp. hat folgende Projekte für den Fotoquelle-Online-Shop realisiert:

  • Stark erweiterter xt:commerce Shop auf Basis von PHP und MySQL
  • Visuelle Gestaltung der Produkte über eine eigenentwickelte Flash-Applikation
  • Erstellung von druckfähigen Daten in verschiedenen Endformaten über individuell erstellte Software
  • Automatische, asynchrone Übertragung der Druckdaten, Rechnungen und Lieferscheine an die verschiedenen Produzenten / Hersteller über einen flexiblen Transfer-Manager
  • Kommunikation mit den Software-Lösungen externer Partner über SOAP- und HTTP-Request-Schnittstellen
  • Automatisches Monitoring des Produktionsprozesses mit E-Mail-Benachrichtigung an den Support (bei Auftragsverzug oder Produktionsschwierigkeiten)
  • Statusaktualisierung der Bestellung durch die Produzenten ist möglich; ermöglicht Kunden die Verfolgung des Auftragsstands
  • Anbindung einer externen Software zur Offline-Gestaltung von Fotobüchern und Kalendern; Auftragsabwicklung erfolgt über Onlineshop
  • Anbindung der externen Warenwirtschafts- und Buchhaltungssoftware von Foto Quelle, die auch die Rechnungen und Lieferscheine erzeugt
  • Erweitertes Gutschein-System zum Handling großer Aktionen (z. B. ComputerBild-Gutscheine)
  • Automatisierte Anbindung des externen Newsletter Management-Systems von eCircle